Viszerales Basisseminar nach der Boeger-Therapie® (BT3)

Viszeral bedeutet im medizinischen Sinne: die Eingeweide betreffend. In diesem Kurs geht es genauer gesagt, um die Bauchorgane, die durch Verklebungen im Fasziensystem beschädigt werden können. Oft kommt es nämlich vor, dass durch einen Bandscheibenvorfall die inneren Organe eingeklemmt werden und diese daraufhin nicht mehr ordnungsgemäß arbeiten.

Um eine freie Blutzufuhr und nervale Versorgung wiederherzustellen, bedienen sich z.B. viele Physio- und Ergotherapeuten der Boeger-Therapie®. Dabei werden mit speziellen Grifftechniken die Blockaden im Bindegewebe wieder gelöst. Ein Teil dieses Therapieansatzes bezieht sich auf viszerale Techniken, mit denen beispielsweise der Dickdarm mobilisiert wird, um Beeinträchtigungen des Hüftgelenks zu beheben.

Ziel des viszeralen Basisseminars

Die Teilnehmer dieses Kurses lernen vordergründig die funktionellen Zusammenhänge von parietalen Beschwerden und viszeralen Dysfunktionen zu erkennen. Außerdem erwartet Sie folgende Themenschwerpunkte:

  • Unterscheidung der einzelnen Verdauungsorgane inkl. praktischer Übungen
  • Venöse und lymphatische Entstauung der unteren und oberen Extremität durch manuelles Lösen von viszeralen Spannungen
  • Die Vermittlung von Eigenübungen für den Patiente zur Auto-Mobilisation

Sollten Sie weitere Grifftechniken nach dem Boeger-Ansatz erlernen möchten, bieten wir Ihnen weitere Teil-Seminare an:

  • Boeger-Therapie® – systematische Narbentherapie (Zum Seminar)
  • Boeger-Therapie® – das Venensystem und seine zentrale Bedeutung (Zum Seminar)
  • Boeger-Therapie® – Erfahrungsaustausch, Updates (Zum Seminar)

Zur Anmeldung