PNF – das Zusammenspiel von Muskeln und Nerven

Ein normales Gangbild zeigt sich nur, wenn der Mensch über eine ausgeprägte Muskulatur verfügt. Bei einer Spastizität ist das nicht der Fall, kann aber mit einer professionelle Massagetechnik zum Teil wiederhergestellt werden.

In diesem Kurs lernen die Teilnehmer die Propriozeptive neuromuskuläre Fazilitation (PNF) kennen, was einfach gesagt, das Zusammenspiel von Nerven und Muskulatur bedeutet.

Die Methode arbeitet nach der Stimulation von Nervenströmen, in dem Therapeuten auf die betroffene Körperstelle kurzfristig Druck ausüben und damit Widerstände bei der Muskelkontraktion lösen.

Aufbau des Kurses

PNF ist ein umfangreiches Anwendungsgebiet, daher umfasst diese Weiterbildung 150 Unterrichtsstunden und ist unterteilt in Grund- (100 U-Std.) und Aufbaukurs (50 U-Std.).

Am letzte Tag des Aufbaukurses findet eine Prüfung statt. Die Prüfungsgebühr ist in der Kursgebühr bereits enthalten.

Die Kursreihe ist gemäß § 124, Abs. 4 SGB von den Spitzenverbänden der Krankenkassen als zertifizierte Weiterbildung anerkannt.

Zudem ist das PNF-Zertifikat vom Bundesverband der Medizinischen Bildungszentren e.V. (BVMBZ) und vom Bundesverband deutscher Rückenschulen zur Verlängerung der Rückenschullizenz anerkannt.