Mobilisation des Nervensystems

Für Einschränkungen des Bewegungsapparats können physische Dysfunktionen des Nervensystems verantwortlich sein. In dem Kurs zur Mobilisation des Nervensystems vermitteln wir Ihnen u.a. die Grundlagen für die Untersuchung und Behandlung von klinisch alltäglichen Symptomen des Kapaltunnelsyndroms, des Tennisellbogens und Whiplashs.

Der Kurs teilt sich in einen Grundlagenkurs und aufbauenden Seminaren auf. Alle Module entsprechen den Anforderungen der International Association für Study Pain und sind sehr Evidenz basiert.

Besonders Physiotherapeuten, Ergotherapeuten und Ärzte können von den Kursinhalten profitieren.

Was erwartet Sie im Grundkurs?

Im Grundkurs gehen wir auf die Untersuchungsarten des peripheren Nervensystems  – vor allem neurodynamische Tests – ein und vermitteln Wissen zur Nervenwurzel und den Meningen. Dabei spielen Clinical Reasoning und Schmerzwissenschaftskonzepte eine entscheidende Rolle.

Nach dem Besuch des Grundkurses oder dem Kurs „Manuelle Therapie Maitland-Konzept(später verlinken)“ Level 2a können Sie die Aufbaukurse in beliebiger Reihenfolge absolvieren.

Was erwartet Sie in den Aufbaukursen?

Die Aufbaukurse zur Anwendung der neuralen Mobilisationstechniken geben zu Beginn eine Zusammenfassung der Inhalte vom Grundlagenkurs wieder. Anschließend findet eine Verzahnung aus theoretischem und praktischem Unterricht statt. Hierbei lernen Sie alle neurodynamischen Tests zum Beispiel zur Untersuchung des N. Saphenus und Ilioinguinalis kennen.

Damit Sie im Berufsalltag alle Untersuchungs- und Behandlungsansätze sicher beherrschen, sind das Verfassen von professionellen Behandlungskonzepten und praktische Übungen von peripheren Einklemmungsneuropathien vorgesehen.

Zur Anmeldung