Marnitz-Therapie zur Behandlung des Thoracic-outlet-syndroms (TOS)

Haben Ihre Patienten schon mal über ein Kribbeln in den Armen, am Hals oder in der Schulter geklagt? Dann könnte es das Thoracic-Outlet-Syndrom (TOS) sein. Hierbei werden die Blutgefäße, die vom Hals zur Brust verlaufen, eingequetscht. Mediziner und Therapeuten sprechen daher auch oft von dem Engpasssyndrom oder Schultergürtel-Kompressionssyndrom.

Die genaue Ursache ist oft unklar, die Beschwerden können aber gut mit der Marnitz-Therapie behandelt werden. Wichtig bei der Diagnose ist die richtige Verortung der Beschwerden. Das kann der Raum zwischen erster Rippe und Schlüsselbein (Kostoklavikularraum), die HWS- Osteochondrose sowie die vordere und hintere Skalenuslücke sein. In diesen Bereichen bilden sich gerne nach einer Bestrahlung Vernarbungen und Fibrosen von Gewebe und Faszien.

Zur Lösung dieser Beschwerden lernen Sie in diesem Kurs die Schlüsselzonenmassage und manuelle Therapie nach Dr. Marnitz kennen. Zudem vermitteln unsere Dozenten umfassendes Know-how zu der Anatomie des Thoracic-Outlets.

Definition der Marnitz-Therapie

Wir beim ulmkolleg arbeiten mit den neuesten und bewährtesten Behandlungsmethoden der Physiotherapie und möchten Ihnen daher die bekannte Marnitz-Therapie nicht vorenthalten.

Das Behandlungskonzept des gleichnamigen Therapeuten sieht den menschlichen Körper als Einheit und wirkt direkt auf das Anwendungsgebiet. Die Marnitz-Therapie vereint eine Schlüsselzonenmassage mit der manuellen Therapie und eignet sich besonders bei orthopädischen Erkrankungen zur Mobilisation und Schmerzlinderung.

Die punktuelle Berührung löst Blockaden an Gelenken und Wirbelsäule, was wiederum die Funktion der inneren Organe steigert bzw. wiederherstellt. Da die Methode nicht großflächig die Durchblutung fördert, ist sie besonders zur Behandlung von Ödempatienten geeignet und hat sich in der Krebsnachsorge bewährt.
Wie Sie Ihre Patienten in Zukunft optimal nach der Marnitz-Therapie behandeln können, erlernen Sie in diesem Kurs.

Unsere Dozenten zeigen Ihnen auch, welche manualtherapeutischen Maßnahmen für die Betroffenen eigenständig zuhause durchgeführt werden können. Denn idealerweise unterstützen Sie Ihre Patienten mit einer gezielten Tiefenmassage der Muskulatur und Sehnen und geben ihnen gleichzeitig ein paar Übungen zur Selbsttherapie mit.

Auf dieser Basis bietet das ulmkolleg noch Aufbaukurse an, die sich einmal auf das Thoracic-outlet-syndrom und Kiefergelenksdysfunktionen beziehen.