Manuelle Therapie nach dem Maitland-Konzept

Benannt nach dem australischen Physiotherapeuten Geoffrey D. Maitland, wurde das gleichnamige Behandlungskonzept für Funktionsstörungen im Gelenk-, Muskel- und Nervensystem entwickelt. Die Besonderheit an dem Konzept: Der Therapeut betrachtet die neuro-muskuloskelettalen Dysfunktionen auf der klinischen und auf der theoretisch-diagnostischen Ebene.

Im ersten Schritt werden die Schmerzsymptome, die meistens mit einer Körperfehlhaltung einhergehen, untersucht. Dazu dient eine subjektive Befundaufnahme, bei der die Beweglichkeit des Patienten untersucht wird und daraufhin aktive Übungen vorgeschlagen werden. Die therapeutischen Maßnahmen werden laufend wissenschaftlich bewertet und auf den Befund abgestimmt.

Im zweiten Schritt folgt die Behandlung der Krankheitssymptome. Welche Übungen zur Verbesserung der muskulären Ungleichgewichte geeignet sind und wie der Patient im Rahmen des Maitland-Konzepts sich selbst heilen kann, vermitteln Ihnen die Dozenten im Kurs.

In diesem Video erfahren Sie weitere Infos zu dem physiotherapeutischen Konzept:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wir vermitteln Ihnen in zwei Kursteilen, das umfassende Wissen zu dem Behandlungsverfahren. Bitte beachten Sie, dass zwischen den Lernmodulen mindestens 3 Monate liegen!

Das Abschlusszertifikat ist anerkannt vom BdR e.V. und BVMBZ (Bundesverbandes medizinischer Bildungszentren) zur Verlängerung der Rückenschullizenz.

Extra Hinweis: In den Kursgebühren ist bereits das Lehrmaterial enthalten.

Zur Anmeldung