Crafta®-Therapie: Grundlagen

In der heutigen Arbeitswelt sitzen die meisten Arbeitnehmer sehr oft den ganzen Tag am Schreibtisch und entwickeln infolgedessen häufiger Fehlhaltungen. Dies macht sich zum Beispiel in Form von Schmerzen im Bereich des Halses, Kopfes, Nackens und Kiefers bemerkbar. Zur Behandlung der Beschwerden eignet sich die Crafta®-Therapie. Sie wird vor allem in der Physiotherapie und Zahnmedizin angewendet.

Daher richtet sich das Kursangebot am ulmkolleg an Physiotherapeuten, Logopäden und Zahnärzte.

Einen ersten Überblick über Crafta® bietet Ihnen dieses Video:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Der Crafta®-Kurs setzt sich aus drei Modulen zusammen und umfasst insgesamt 13 Tage. Beim ulmkolleg ist es üblich, dass ein Teil des Unterrichts digital stattfindet – so auch in diesem Kurs. Wie Sie speziell zur E-Learning-Plattform gelangen, erklären Ihre Dozenten vor Ort.

1. Modul: Craniomandibuläre Dysfunktion

Fokus = Diagnose von Schmerzempfinden im Bereich des Kiefergelenkes (craniomandibuläre Region) in Bezug auf den Schädel und des Nervensystems.

2. Modul: Cranifacile Dysfunktion

Fokus = Funktionen und Bewegungsmuster des Craniums

3. Modul: Craniales Nervensystem

Fokus = Klinische Muster cranialer Nervendysfunktionen + Neuropathien

Sonstige Inhalte = In der Praxis wird zu den cranialen Nerven- und Nervendysfunktionstests noch eine Kopfmassage durchgeführt. Sie soll die Nerven im Kopf und excraniale Nerven stimulieren.

In allen Kursteilen werden Ihnen die neuesten neurobiologischen und anatomischen Erkenntnisse zur craniomandibulären Region vermittelt und auf die verschiedenen Behandlungstechniken eingegangen.

Zur Anmeldung