Boeger-Therapie® zur Lösung von Adhäsionen (BT2)

In Folge von einer Operation, vor allem im Bauchraum, besteht die Gefahr der Adhäsions-Bildung. Damit sind venöse Verklebungen gemeint, die bei der Wundheilung zu Problemen führen können.
Kursteilnehmer lernen hier bestimmte Grifftechniken aus der Boeger-Therapie® anzuwenden, mit deren Hilfe Stauungen im Gewebe aufgelöst werden können.

Je nach betroffenem Körperteil wird die Faszienspannung im Bereich der unteren Extremitäten, der Hüfte, des Bauchs oder des Oberkörpers betrachtet. Oftmals wird hier die untere Hautschicht, das Subcutan-Gewebe, vergessen und infolgedessen eine falsche Therapie angewendet.

Wir beim ulmkolleg betrachten daher jede Gefäßregion ganz genau, sodass Sie am Ende Boeger-Therapie® in ihrer Gänze beherrschen.

Das ist besonders wichtig wenn Sie in einem der folgenden Berufe arbeiten: Physiotherapeut, Masseur, Ergotherapeut, Heilpraktiker, Sportlehrer oder Arzt.

Seminarinhalte kompakt:

  • das Subcutan-Gewebe
  • Wandaufbau des Gefäß-Systems
  • Intra thorakale Gefäße
  • Zwerchfell
  • Intra abdominale Gefäße
  • Kopf-, Halsregion • thorakale Gefäße • rückwertige Schulterblatt-Gefäße
  • tiefe Venen der oberen Rumpfregion – obere Extremität
  • Brustgefäße
  • tiefe Beckenvenen
  • Venen der unteren Extremität – Diagnostik und Therapie.

Zur Anmeldung