Ausbildung zum Podologen*in

Podologie

Ausbildung zum staatlich geprüften Podologen*in

Die Ausbildung im Bereich der Podologie ist sehr vielfältig. Unsere Arbeit umfasst die kurativen, rehabilitativen und präventiven Maßnahmen am Fuß. Wir behandeln die Füße, aber betrachten unsere Patienten immer als Ganzes. Daher ist ein sehr umfangreiches medizinisches Wissen Voraussetzung einer erfolgreichen podologischen Therapie.

Podologen*innen sind oft die einzigen, die regelmäßig die Füße der Patienten zu Gesicht bekommen und sind somit oft ein wichtiger Ausgangspunkt in der Einleitung präventiver Maßnahmen. Denn Probleme vermeiden ist immer besser als Probleme beheben.

 

Zukunftsaussichten im Gesundheitswesen

Die Aussichten für die Zukunft sind im Gesundheitswesen sehr gut. Das gilt auch für die Podologie. Flächendeckend werden Podologen*innen dringend gesucht.

Das liegt einerseits an der immer älter werdenden Bevölkerung und an der weiteren Ausbreitung von Zivilisationskrankheiten, andererseits auch an einem sich wandelnden Verständnis von Gesundheit und Prävention.

 

Die Ausbildung kurz und knapp

Um eine Ausbildung im Bereich der Podologie zu absolvieren, brauchst du einen mittleren Bildungsabschluss oder einen Hauptschulabschluss mit einer mindestens 2-jähriger Berufsausbildung.

Die Ausbildung am ulmkolleg gibt es in zwei Varianten.

  1. Vollzeitausbildung mit einer Dauer von 2 Jahren
  2. Berufsbegleitende Ausbildung mit einer Dauer von 3 Jahren

In beiden Ausbildungsvarianten wird von sehr erfahrenen Dozenten*innen in fachtheoretischen und fachpraktischen Unterrichten unterrichtet und ausgebildet. Einen großen Stellenwert nehmen dabei die fachpraktischen Unterrichtsfächer ein. Hier wirst du nicht nur für die Examensprüfung vorbereitet, sondern vor allem auf dein zukünftiges Berufsleben.

Du lernst die verschiedenen podologischen Behandlungsmethoden kennen und anwenden. Auch die Anfertigung von verschiedensten Hilfsmitteln wird daneben durch Fachdozenten mit langjähriger Erfahrung vermittelt.
In den fachtheoretischen Fächern vermitteln wir dir umfassendes Wissen. Darauf kannst du in deinem ganzen Berufsleben ständig zurückgreifen. Dazu zählen nicht nur Anatomie und Krankheitslehre, sondern zum Beispiel auch Mikrobiologie oder die Berufskunde.

Dein Weg zum Podologen*in – die Bewerbung

Wenn du die beschriebenen Voraussetzungen erfüllst und obendrein noch etwas handwerkliches Geschick besitzt und Freude am Umgang mit Menschen aller Altersgruppen hast, dann bist du gut gerüstet den Beruf des Podologen*in zu erlernen.

Du brauchst nur noch den Bewerbungsbogen ausfüllen, dein entsprechendes Zeugnis und einen Lebenslauf sowie ein Gesundheitsattest, dann ist deine Bewerbung komplett.

PDF Gesundheitsattest

PDF Bewerbungsbogen

 

Auswahlverfahren mit Eignungstest

Das Auswahlverfahren setzt sich aus einem persönlichen Gespräch und einem kleinen praktischen Test zusammen. Dabei wollen wir dich genauer kennenlernen und erfahren was dich motiviert diesen Beruf zu erlernen.

Beim praktischen Test möchten wir deine manuellen Fähigkeiten testen.
Der Termin für das Auswahlverfahren werden wir individuell mit dir vereinbaren, sobald uns deine Unterlagen vorliegen.

 

Ausbildungskosten

Für die qualitativ hochwertige Ausbildung kommen folgende Kosten im Laufe der Ausbildung auf dich zu:

Vollzeitausbildung (2- jährige Ausbildung):

  • monatlich 295,- Euro Schulgeld
  • jährlich 800,- Euro Kosten für Material- und Instrumentenkosten
  • einmalig 500,- Euro Prüfungsgebühr

Berufsbegleitende Ausbildung (3-jährige Ausbildung):

  • monatlich 325,- Euro Schulgeld
  • im 1. und 2. Ausbildungsjahr je 650,- Euro Material- und Instrumentenkosten
  • einmalig 500,- Euro Prüfungsgebühr

Solltest du Fragen zu Fördermöglichkeiten haben, dann sprich uns gerne an. Wir werden dir im Rahmen unserer Möglichkeiten weiterhelfen und dich unterstützen.

Ausbildung am ulmkolleg

Da wir eine Bildungsinstitution im Bereich der Erwachsenenbildung sind, ist uns eine transparente und offene Kommunikation auf Augenhöhe sehr wichtig. Nur so erreichen wir eine offene und angenehme Lernatmosphäre, in der Lernen Spaß macht.

 

Ausbildungsstruktur

Der größte Teil der Ausbildung findet in den Räumlichkeiten des ulmkollegs statt. Dies gilt sowohl für den theoretischen als auch den praktischen Unterricht. So wirst du in unseren Praxisräumen deine ersten Patientenbehandlungen mit der Unterstützung unserer erfahrenen podologischen Lehrkräfte durchführen. Später in der Ausbildung kommen noch Praktika unter ärztlicher Aufsicht hinzu. Diese organisieren wir gemeinsam passend für dich.

 

Unterrichtszeiten

Aufgrund der zwei verschiedenen Ausbildungsmodelle, gibt es auch unterschiedliche Unterrichtszeiten. Folgende Unterrichtszeiten gelten bei uns:

  • Vollzeitausbildung (2-jährige Ausbildung)
    Dienstag bis Donnerstag von 08:10 Uhr bis 19:00 Uhr
    In der Regel hast du täglich einen halben Tag fachtheoretischen und einen halben Tag fachpraktischen Unterricht.
  • Praktika:
    4 Wochen klinisches Praktikum im November des zweiten Ausbildungsjahres
    3 Wochen podologisches Praktikum im März des zweiten Ausbildungsjahres
    Alle vorgeschriebenen Praktika werden extern absolviert. Sie können entsprechend deiner Voraussetzungen selbst zeitlich geplant werden.
  • berufsbegleitende Ausbildung (3-jährige Ausbildung)
    14-tägig Freitag und Samstag von 08:10 Uhr bis 17:20 Uhr.
    Zusätzlich je 2 Wochen Blockunterricht pro Jahr. In den Blockwochen Unterricht von Montag bis Freitag von 08:10 Uhr bis 17:20 Uhr

ISQ – das Qualitätssiegel zur Sicherung der Physiotherapeuten-Ausbildung

Die Physiotherapieschule vom ulmkolleg zählt zu den Gründungsschulen des Interessenverbandes zur Sicherung der Qualität der Ausbildung an den deutschen Schulen für Physiotherapie e.V.(ISQ) Das Qualitätssicherungssystem basiert auf einem Kriterienkatalog welcher fortlaufend weiterentwickelt wird.
Diese Kriterien für eine qualitativ hochwertige Ausbildung werden auch zur Qualitätssicherung in der Podologieausbildung zu Grunde gelegt.

 

Tätigkeitsfelder nach der Ausbildung

Mit einem erfolgreichen Abschluss im Bereich der Podologie stehen viele Wege offen: Möchte ich angestellt arbeiten oder mich lieber mit einer eigenen Praxis selbständig machen? Möchte ich mit Zulassung der Krankenkassen oder doch lieber ohne diese Zulassung arbeiten? Zudem ist es möglich sich weiter zu spezialisieren. Also viele mögliche Wege im Berufsleben erfolgreich und glücklich zu werden.

Absolventen des ulmkolleg findet man unter anderem in folgenden Bereichen:

  • Selbständig mit eigener Praxis, teilweise mit mehreren Praxen
  • Angestellt in podologischen Praxen, teilweise als fachliche Leitung
  • Angestellt in Kliniken und Reha Einrichtungen
  • Als Lehrer und Dozent an Podologieschulen
  • Ehrenamtlich tätig in verschiedenen Berufsverbänden

Gute Zukunftsaussichten für Podologen*innen / Arbeitsmarktsituation

Der Bereich der Podologie ist genauso vom Fachkräftemangel betroffen wie alle anderen Berufe im Gesundheitswesen. Hier hat jeder Absolvent sehr gute Aussichten direkt nach Abschluss der Ausbildung eine Vollzeitbeschäftigung zu finden. Also beste Chancen für die berufliche Zukunft.

Weiterbildungsmöglichkeiten

Die Fort- und Weiterbildung ist ein sehr wichtiger Teil des beruflichen Lebens. Jeder Podologe*in hat hier die Möglichkeit sein Wissen zu erweitern, seine Behandlung den modernsten Behandlungsstandards anzupassen und sich somit weitere Patientengruppen zu erschließen. Weiterhin kann jeder seinen Vorlieben folgen und sich auf seinem Gebiet spezialisieren.

Somit bleibt der Spaß am Arbeiten erhalten und jeder einzelne stellt die bestmögliche Versorgung der Patienten sicher.

 

Wer einen Beruf erlernen möchte, in dem er medizinisch-therapeutisch arbeitet, täglich mit Menschen aller Altersgruppen in Kontakt ist und sein handwerkliches Geschick gewinnbringend einsetzen möchte und dabei finanziell auf eine gute sichere Zukunft setzt, ist in der Podologie genau richtig.

Wir freuen uns auf deine Bewerbung!

FAQ

Was beinhaltet der Eignungstest?

Der Aufnahmetest besteht aus einem praktischen Teil und einem Gespräch mit der Schulleitung der Podologie.

Praktischer Test:
In diesem Teil sehen wir uns an, wie Sie mit den in der Podologie verwendeten Materialien umgehen können und ob Sie ausreichende feinmotorische Fähigkeiten haben.

Persönliches Gespräch:
In diesem Teil des Eignungstests wird Sie der Schulleiter über Ihre Motive zur Berufswahl befragen und sich ein Bild von Ihrer Person und Ihrer Persönlichkeit machen.

Wann ist Bewerbungsschluss?

Am ulmkolleg gibt es keinen Bewerbungsschluss, man kann sich fortlaufend das ganze Jahr bewerben.

Ist vorab ein Praktikum nötig?

Nein, es ist kein Praktikum vorab nötig.
Das ulmkolleg bietet Ihnen einen Schnuppertag an. Hier können Sie sowohl im theoretischen Unterricht, sowie im praktischen Unterricht einen Einblick in das Berufsbild erhalten.
Wir freuen uns über Ihre telefonische Anmeldung* unter 0731 / 95 45 10

*telefonische Anmeldung ist zwingend erforderlich.

Welche Unterrichtsmaterialien benötige ich?

Für den praktischen Unterricht benötigen Sie weiße Berufskleidung die mit mindestens 60 Grad waschbar sind. Weiße Schuhe, welche vorne geschlossen sind, ein glattes Material haben und rutschfest sind.
Die Dozenten geben am 1. Schultag genauere Informationen dazu.
Nach einigen Wochen wird ein Dremel benötigt. Diesen benutzt man für das Schleifen von Orthosen. Auch hierzu erhalten Sie genauere Informationen von den Dozenten.

Wie gestaltet sich das Praktikum?

Während der Ausbildung gibt es 2 Praktikumseinsätze:
4 Wochen Klinikpraktikum und 3 Wochen Praxispraktikum.
Beide Einsätze finden im 2. Ausbildungsjahr statt.
Die Praktikumsstellen werden von uns betreut.